Möhren auf dem Baum….

Hallo Freunde,

das heutige Wetter war ein Traum – bayerischer Himmel und viel Sonne. Logo, dass ich da heute wieder in den Wald musste. Die ersten Vögel zwitschern und die Spechte klopfen die Symphonie des Frühlings. Ich freue mich schon drauf.  Damit der Gassigang auch immer spannend bleibt haben wir heute mal die normalen Wege verlassen und uns durch das Unterholz gekämpft. DAS war vielleicht spannend. Ganz viel Laub, umgeflogene Bäume und Wege, die noch nie ein Hund betreten hat (rede ich mir zumindest ein). Hat irgendwas von Chriswuff Kolumbus oder Maggeleine 😉 Ich schlich jedenfalls durch das unberührte, urwaldähnliche Unterholz des Wehlbrook – ohne Karte und Kompass; nur mit meiner Nase und meinem Rudel im Schlepptau (die wollten unbedingt mit)

Neben einigen Futterbeuteln habe ich auch eine coole neue Pflanze entdeckt: Eine Möhre, die auf einem umgestürzten Baum wächst. Es sieht so aus, als hätte sie jemand da hingelegt. Sieht aus wie Möhre, riecht wie Möhre…… probieren durfte ich leider nicht (dabei wäre es für die Wissenschaft umd meinen Appetit sehr wichtig gewesen). Ich bin mir sicher, dass den Rehen das nicht verboten wird. Wenn ich mal wieder eines treffe, dann muss ich es mal fragen. Ich nenne die Pflanze jedenfalls Baummöhre!

Dank meines genialen Orientierungssinns sind wir natürlich wieder wohlbehalten aus der Wildnis gekommen und jetzt wieder zu Hause. Ich gönne mir jetzt erst mal eine kreative Pause.

Bis bald, Eure Aella

Was is

Schreibe einen Kommentar